Anerkjendt T-Shirt – Klassiker mit Stil

21 Dezember 2021 Andreas Petersen

advertorial

Seit den 1980er-Jahren ist es zu einem alltäglichen Bekleidungsstück geworden, das T-Shirt. Frauen und Männer tragen es gleichermaßen häufig. T-Shirts sind aus unserem Kleiderschrank nicht mehr wegzudenken. Ein gutes Shirt sollte in keinem Sortiment fehlen. Und ganz besonders kein anerkjendt t shirt.

Wir haben T-Shirts in jeder erdenklichen Variation im Angebot. Vom einfarbigen Klassiker bis hin zu etwas auffälligeren Mustern. In unserer Reihe Akrod Nos finden Sie den Klassiker in verschiedenen Farben. Dieses anerkjendt T-Shirt fällt tailliert und macht eine gute Figur.

Die Akkikki-Serie ist einfarbig und etwas weiter geschnitten, für diejenigen, die es etwas lockerer mögen. Das sind aber nur zwei Beispiele unserer großartigen Kollektion. Mehr finden Sie im Online-Shop.

 

image

Wissenswertes zum T-Shirt

Das Wort T-Shirt kommt aus dem Englischen und bedeutet „Hemd“. 2015 hat Deutschland Shirts im Wert von 3,5 Milliarden Euro importiert. Mit 25 % wird der größte Anteil davon in Bangladesch produziert.

Im 19. Jahrhundert war das T-Shirt lediglich als Unterhemd in Verwendung. Heute wird es am Oberkörper häufig als einziges Kleidungsstück getragen. Gerade im Sommer oder beim Sport sieht man Menschen mit T-Shirts. Ursprünglich wurde das T-Shirt zur Unterwäsche gezählt, daher galt es als moralisch fragwürdig, es sichtbar zu tragen. Ein Umstand, den man sich heute gar nicht mehr vorstellen kann. Mit den modischen anerkjendt T-Shirts wäre das auch damals schon sicher kein Problem gewesen.

Wann das T-Shirt ganz genau entstanden ist, ist ungewiss. Der Ursprung wird bei den Seefahrern vermutet. Seine Popularität bekam das T-Shirt erst nach dem Zweiten Weltkrieg. In weiten Teilen Europas jedoch erst in den 1960er-Jahren, da viele Staaten noch mit dem Wiederaufbau beschäftigt waren.

Zum Durchbruch verhalf dem T-Shirt das Kino. Mit Marlon Brando (Endstation Sehnsucht, 1951) und James Dean (… denn sie wissen nicht, was sie tun, 1955) traten zwei rebellische Charaktere auf die Kinoleinwand, die auch eine erotisierende Komponente hatten. Auch die Kinoplakete zu den beiden Filmen zeigten die beiden Männer in Shirts. Die allermeisten T-Shirts werden aus Baumwolle hergestellt.

Mehr Nachrichten