Leder nähen – so funktionierts

Leder nähen – so funktionierts

Leder wird wie Stoff genäht, Sie nähen Leder mit der handelsüblichen Nähmaschine. Allerdings sind bestimmte spezielle Teile notwendig, wie die besondere Ledernähnadel, beispielsweise die Super-Universalnadel. Die Stecknadeln sind ein No-Go beim Nähen von Leder oder Lammfell, alternativ kann der Schnitt mit Kreppband auf der Rückseite des Leders befestigt werden. Das Garn muss allerdings überdurchschnittlich dick sein.

Ein Tipp ist, Leder mit einer Mindestdicke von 1,5 mm zu verwenden. Das Leder muss nicht gedehnt werden, es ist in dieser Dicke genügend stabil. Auf dem Markt gibt es allerdings die hochwertige Ledernähmaschine. Leder ist eines der härtesten Materialien. Änderungen und Ausbesserungen sind mit dieser Maschine vortrefflich zu erledigen. Die Nadel bricht nicht ab, der Faden reißt nicht, was bei der herkömmlichen Nähmaschine durchaus möglich ist.

Weitere Accessoires

Eine Hand-Nähahle ist ebenso tauglich. Für die Sattlernaht sind Sattlernadeln notwendig. Als Nähfaden verwenden die Experten unter anderem Polyester-Garn mit 0,8 bis zu einem 1 mm Durchmesser. Die Nahtlöser müssen markiert und vorgestochen werden, die aufwendige Verarbeitung ist nicht zu unterschätzen. Wenn Sie einen Ledergürtel nähen, beachten Sie die Verbindung zwischen Schnalle und Leder, die ausschließlich mit Nieten oder Nähen realisiert werden kann.

Sie nähen eine Geldbörse aus Leder? Einen Versuch ist es wert. Leder ist nicht gleich Leder, die Qualität, Eigenschaften und Beschaffenheit sind unterschiedlich. Jedes Leder hat sogenannte Fehler, die durch Bisswunden oder sogar Mückenstiche entstanden. Große Firmen legen Wert auf die Naturbelassenheit des Leders.

Das Leder wird zugeschnitten, häufig mit Papierschablonen. Es ist darauf zu achten, dass die äußeren Teile der Geldbörse stärker sein müssen. Die geschnittenen Teile werden nun verarbeitet. In der industriellen Fertigung kommt die Steppmaschine zum Einsatz und die Druckknopfmaschine. Die Geldbörse besteht logischerweise aus vielen Teilen, denn die Börse enthält viele Fächer. Sie fertigen die Börse abwechselnd mit Kleben und Nähen an.

Ledertaschen werden mit Flachmaschinen, Säulenmaschinen oder Nähautomaten angefertigt. Leder lässt sich eigentlich gut verarbeiten, für den Anfänger sind jedoch Schritt-für-Schritt-Anleitungen empfehlenswert.